Blätterprospekt-Icon

In unserem Online-Prospekt finden Sie monatlich aktuelle Angebote und ausgefuxxte Sparmöglichkeiten. Blättern Sie durch!

Gültig vom 2. bis 9. September 2019

Landfuxx-Ratgeber

lh-icon lf-icon

Frostschutz für Gemüse

Banner - Frostschutz für Gemüse

Jetzt um Frostschutz für dein Gemüse kümmern

Mit dem richtigen Frostschutz sicherst du deine Gemüse-Ernte. Doch nicht alle Gemüsearten müssen geschützt werden. Wir zeigen dir die Unterschiede!

Welche Gemüsesorten wachsen im Winter?

Grundsätzlich gedeihen Kohlsorten bei kalten Temperaturen besser. Kreuzblütler (beispielsweise Blumenkohl) und andere Gemüsearten müssen jedoch seit dem Spätsommer in der Erde sein. Bei kalten Temperaturen wachsen folgende Gemüsesorten:

  • Rosenkohl
  • Grünkohl
  • Weiß- und Rotkohl
  • Kohlrabi
  • Blumenkohl
  • Wurzelpetersilie
  • Pastinaken
  • Schwarzwurzeln
  • Möhren
  • Winterkürbisse

Besonders köstlich sind Schwarzwurzeln, Rote Bete und Steckrüben, die seit einiger Zeit bei Gemüsefans wieder im Trend sind. Für Rosenkohl und Grünkohl gilt: Sie sollten vor der Ernte unbedingt dem Frost ausgesetzt sein! Denn erst wenn sie richtig frieren, entwickelt sich der aromatisch-süßliche Geschmack. Diese Gemüsearten benötigen also auf keinen Fall einen Winterschutz.

Wo und wann beginnt der Winterschutz?

Der Winterschutz von Gemüsesorten beginnt bereits beim Anpflanzen. Es ist daher wichtig, den Pflanzkalender und die Wachstumsphasen der geplanten Gemüsesorten zu kennen. Das Wissen um den Entwicklungszyklus deiner Pflanzen hilft dir, den richtigen Pflanztermin zu finden und dadurch für ein gesundes Wachstum des Gemüses in deinem Garten zu sorgen. Gesunde, kräftige Pflanzen überstehen die kalten Tage besser und werden weniger oft von Krankheiten befallen.

Gießen ist in der Winterzeit meist nicht notwendig. Es sollte möglichst vermieden werden, da die Wurzeln der Pflanzen bei Frost schnell leiden. In der Folge können die Pflanzen absterben! Also besser auf zusätzliche Bewässerung im Winter verzichten.

Der Winter kommt: Gemüsepflanzen im Gewächshaus schützen

Wenn du ein Gewächshaus hast, kannst du auch hier im Winter dein Gemüse ernten. Herrlich, wenn Spinat oder Feldsalat immer frisch gepflückt werden können. Solche Gemüsesorten sind von Natur aus frostsicher. Auch Radieschen, Kohlrabi oder Rettich fühlen sich im Gewächshaus während der kalten Jahreszeit wohl. Sollten sich Minusgrade ankündigen, bietet es sich an, die Wände mit Noppenfolie oder Frostschutzvlies auszukleiden. Beides erhältst du bei uns im Markt. Dann musst du nur noch eventuell vorhandene Fenster schließen und schon ist dein Gemüse im Winter geschützt.

In dauerhaft sehr kalten Regionen solltest du ein etwas dickeres Wintervlies (30g/m²) verwenden. Dadurch werden Gemüsepflanzen in besonders kalten Frostnächten gut geschützt.

Tipp: An frostfreien Tagen das Vlies entfernen, damit die Pflanzen ausreichend Licht bekommen.

Der Winterschutz gelingt jedoch auch ohne Gewächshaus. Hierfür reicht eine stabile Plastikfolie aus. Sie sollte perforiert, also in gleichmäßigen Abständen mit kleinen Löchern versehen sein, damit die Pflanzen atmen können. Du kannst auch einfach selbst kleine Löcher in die Folie stechen. Decke die Pflanzen damit gut ab und beschwere sie an den Enden mit Steinen oder Erde. Ein fertiger Folientunnel oder ein spezielles Wintervlies eignet sich ebenfalls als Pflanzenschutz. Achte bei der Auswahl der Materialien auf Nachhaltigkeit. Robustes Vlies oder eine hochwertige Folie kannst du über mehrere Jahre wiederverwenden.

Behalte die Wetterbedingungen während des Winters im Blick. Sind die folgenden Tage sehr sonnig und ohne Regen? Dann öffne die Abdeckung und gönne deinen Gemüsepflanzen ein wenig Licht und Sonne. Sie entwickeln sich weitaus besser.

Ein leichter Schutz durch Folie oder Vlies, etwas Sonne und ein wenig Einsatz reichen aus, damit sich deine Pflanzen auch im Winter gut entwickeln.

[Zurück zur Übersicht]