Blätterprospekt-Icon

In unserem Online-Prospekt finden Sie monatlich aktuelle Angebote und ausgefuxxte Sparmöglichkeiten. Blättern Sie durch!

Gültig vom 13.06.- 20.06.18

Landfuxx-Ratgeber

lh-icon lf-icon

Freilandaussaat: Gemüse selbst anbauen

Banner-Gemüseaussaat

Damit du auch schmackhaftes Gemüse ernten kannst, solltest du mit der ersten Freilandaussaat bereits im März beginnen. Freilandaussaat heißt, dass die Saat direkt ins Gemüse- oder Anzuchtbeet ausgebracht wird.  Die Freilandaussaat bietet sich für Pflanzen an, die es nicht mögen, verpflanzt zu werden. Spinat ist beispielsweise so eine Pflanze.  Grundsätzlich ist der Saattermin für Gemüse vom Klima, dem Ort und der Gemüseart abhängig. In der Wachstumsphase sollte eine Durchschnittstemperatur von 6° C herrschen.  Es gibt aber auch Pflanzen, die es wärmer brauchen, wie zum Beispiel die Tomate. Manche Pflanzen brauchen viel und andere weniger Licht und können daher auch schon dann gepflanzt werden, wenn die Tage noch kürzer sind. Hier ein paar Tipps für dich, damit die Aussaat ein Erfolg wird.

Was kann schon im März ausgesät werden?

Im März kann es noch kalt werden und Frost geben. Du kannst also nur Gemüsesorten aussäen, die witterungsbeständig und recht unempfindlich gegenüber Kälte sind.  Radieschen, Erbsen, Rote Bete und Rettich sind beispielsweise solche Sorten.

Tabelle-Gemüseaussaat

Auch wenn diese Gemüsesorten witterungsbeständiger als andere Sorten sind, sollten sie ein wenig geschützt werden. Gegen Frost hilft es, das Gemüse mit einer Folie oder mit Vlies abzudecken.

Die richtige Erde für die Aussaat.

Damit deine Gemüsesaat auch gleich richtig durchstarten kann, ist es hilfreich, wenn du die Aussaat in sogenannter Aussaaterde ausbringst. Aussaaterde ist arm an Nährstoffen. Das hat den Vorteil, dass die Setzlinge nicht gleich überfüttert sind und ein kräftiges Wurzelwerk ausbilden müssen, um genug Nährstoffe zu bekommen. 

Gerne beraten wir dich bei uns im Markt zum Thema Aussaat.

[Zurück zur Übersicht]