Blätterprospekt-Icon

In unserem Online-Prospekt finden Sie monatlich aktuelle Angebote und ausgefuxxte Sparmöglichkeiten. Blättern Sie durch!

Gültig vom 4. bis 9. November 2019

Landfuxx-Ratgeber

lh-icon lf-icon

Ein schönes Außengehege für Hoppel

Banner -  Ein Außengehege für Hoppel

Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du deine Kaninchen im Freien halten.  Kaninchen können sowohl im Winter wie auch im Sommer mit den entsprechenden Vorkehrungen draußen gehalten werden. Hier ein paar Tipps für dich, wie du es deinem Kaninchen besonders schön draußen machen kannst.

Stall und Gehege

Kaninchen haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Darum ist es wichtig, dass dein Stall und dein Außengehege nicht zu klein sind. Die beste Lösung ist, wenn deine Kaninchen vom Stall / von der Schutzhütte direkt in das Außengehe hüpfen können.  Es gilt: je mehr Platz dein Kaninchen hat, desto besser ist es für dein Kaninchen und desto wohler wird es sich fühlen.

Der Stall muss auf jeden Fall sonnen- und windgeschützt stehen.  Steht er den ganzen Tag in der Sonne,  wird der Stall leicht zur Sauna und es kommt zu einem Hitzestau. Auch Stellen, an denen der Wind ständig weht, sind schlecht, da sich dein Kaninchen eventuell einen Zug holt. Bleibt dein Kaninchen auch im Winter draußen, muss dein Stall isoliert sein. Wichtig ist aber, dass im Stall dennoch genug Luft zirkulieren kann, sodass sich kein Kondenswasser und Schimmel bilden kann. Kleine Luftlöcher oder ein kleiner Spalt an der Decke des Stalls sorgen für die Luftzirkulation und somit das ganze Jahr über für ein angenehmes Raumklima.

Ähnliches gilt für das Außengehege. Dein Kaninchen braucht auch schattige Stellen im Außengehege.  Du solltest eine Hütte mit reinstellen, in die sich dein Kaninchen zurückziehen kann, um Schatten und Ruhe zu finden. Der Zaun deines Außengeheges sollte sehr stabil sein. Zu einem, um unliebsame Besucher wie Marder abzuhalten und zum anderen, damit sich dein Kaninchen nicht freiknabbert. Ein enger und stabiler Maschenzaun bietet sich immer an, falls du ein Gehege selber bauen möchtest.  Damit dein Kaninchen etwas zum Knabbern hat, kannst du ihm zum Beispiel Zweige von Obstbäumen mit im Stall oder Außengehege platzieren.

Gewöhnungsphase

Wenn dein Kaninchen das Leben draußen nicht kennt, solltest du es langsam daran gewöhnen. Damit der Temperaturschock von Innenhaltung nach Außenhaltung nicht so krass wird, bieten sich die warmen Monate dafür an.  Auch solltest du vor dem ersten Auslauf im Freigehege schon anfangen, Grünfutter zu reichen. So kann sich die Verdauung deines Kaninchens schon langsam an die Futterumstellung  gewöhnen. Stellst du dein Kaninchen nicht langsam um, kann es passieren, dass es Durchfall und Bauchschmerzen bekommt. Ein langsames Eingewöhnen ist auf jeden Fall ein Muss.

Gerne helfen wir dir dabei, den richtigen Stall und Auslauf für dein Kaninchen zu finden.

[Zurück zur Übersicht]